Tipps & Infos für eine Prag Städtereise

Willkommen bei Hallo, Prag!

Sie planen eine Reise in die tschechische Hauptstadt? Vermutlich haben Sie viele Fragen, die wir Ihnen hier beantworten möchten. Wir sind Prag-Enthusiasten, die mehrmals im Jahr in die Goldene Stadt reisen – weil wir sie mögen und weil wir eine kurze Anreise nach Prag haben.

Auf unserer Website stellen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor, wir empfehlen Stadtführungen, Bootsfahrten auf der Moldau, Prager City Cards, Unterkünfte in den attraktivsten Vierteln, die schönsten Aussichtspunkte über der Stadt, Tipps zum Umgang mit Geld etc.

Wir stehen noch am Anfang und bauen die Inhalte kontinuierlich aus.

Auf dieser Seite finden Sie:

Prager Top-Attraktionen

Die tschechische Hauptstadt beherbergt einige Sehenswürdigkeiten, darunter weltweit bekannte Wahrzeichen wie die Prager Burg, die Karlsbrücke und die Astronomische Uhr am Altstädter Rathaus. Darüber hinaus gibt es eine Reihe herrlicher Aussichtspunkte, viele gut erhaltene historische Bauten, große Plätze, grüne Parks und einiges mehr. Entdecken Sie die Prager Attraktionen bei einer Stadtrundfahrt im Bus, bei einer Bootsfahrt auf der Moldau, im Rahmen einer Stadtführung oder aber auf eigene Faust. Die folgenden Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen:

Prager Burg inkl. Veitsdom & Goldenes Gässchen

Die Prager Burg (Pražský hrad) ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Der einstige Sitz von Kaisern und Königen ist heute die offizielle Residenz des tschechischen Präsidenten. Das Burgareal besteht aus Palästen, Kirchen, Gärten, engen Gassen und Amtsgebäuden. Große Teile der Burg können kostenfrei oder gegen eine moderate Gebühr besuchen, darunter den Alten Königspalast, den Veitsdom und das Goldene Gässchen.

Karlsbrücke & Brückentürme

Die Karlsbrücke ist das zweite Wahrzeichen Prags. Das im 14. Jahrhundert errichte Bauwerk verbindet die Altstadt mit der Kleinseite und zieht jeden Tag unzählige Besucher an. An beiden Enden der Brücke befinden sich historische Brückentürme, die Sie gegen eine Eintrittsgebühr hinaufsteigen können. Von oben genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Karlsbrücke – der Altstädter Brückenturm gewährt zudem den Blick auf die Prager Burg.

Altstädter Ring, Rathaus & Astronomische Uhr

Der Altstädter Ring ist der zentrale Platz in der Prager Altstadt. Das große Areal ist umgeben von historischen Gebäuden, allen voran das Altstädter Rathaus, an dem die berühmte astronomische Uhr prangt. Auch die Teynkirche, die Nikolauskirche und das Jan-Hus-Denkmal befinden sich am Altstädter Ring. Hier beginnen viele Stadtführungen und auch an Restaurants und Cafés mangelt es nicht. Vom Rathausturm genießen Sie einen schönen Blick auf den gesamten Platz.

Jüdisches Viertel inkl. Friedhof & Synagogen

Nur wenige Schritte vom Altstädter Ring entfernt liegt das Jüdische Viertel Prags (Josefov). Das einstige jüdische Ghetto ist heute ein beliebtes Wohnviertel. Zwischen den Wohngebäuden sind viele historische Bauten erhalten, darunter mehrere Synagogen sowie der alte jüdische Friedhof. Sie können das Viertel im Rahmen einer Stadtführung oder aber auf eigene Faust erkunden. Für den Eintritt in die einzelnen Attraktionen gibt es preiswerte Kombitickets.

Petřínhügel & -aussichtsturm

Westlich der Moldau liegt der Petřín (deutsch: Laurenziberg), ein begrünter Hügel, auf dem sich der Petřín-Aussichtsturm befindet. Der Turm erinnert nicht zufällig an den Pariser Eiffelturm, sondern wurde diesem nachempfunden. Die eigentliche Attraktion des Turms sind die beiden Aussichtsplattformen. Sie können zwischen dem Aufzug und einer Wendeltreppe wählen, um einen herrlichen Ausblick über ganz Prag zu genießen.

Wenzelsplatz & Nationalmuseum

Der Wenzelsplatz ist der größte Platz der Prager Neustadt, obwohl es sich eher um eine 700 Meter lange Einkaufsstraße handelt. Die Straße wird auf beiden Seiten von Geschäften, Cafés und Restaurants gesäumt. In der Mitte der Straße zieht sich eine teilweise begrünte Insel entlang. Am oberen Ende des Wenzelsplatzes thront das tschechische Nationalmuseum über allem.

Vyšehrad (Prager Hochburg)

Die Prager Hochburg (Vyšehrad) ist ein mittelalterlicher Burgwall südlich der Prager Neustadt. Es ist die weniger bekannte unter den Prager Burgen, dafür aber auch die weniger überlaufene. Auf dem Gelände befinden sich eine Kathedrale sowie der Vyšehrader Friedhof. Vom Felsvorsprung oberhalb der Moldau bietet der Burgwall einen tollen Ausblick auf Prag, die Moldau und bis zur Prager Burg und den Petrin-Turm.

Stadtführungen & -rundfahrten

Wenn Sie Prag nicht nur auf eigene Faust erkunden, sondern lieber von erfahrenen Reiseleitern begleitet werden möchten, empfehlen wir, an einer Stadtführung durch Prag teilzunehmen. Bei den meisten Führungen laufen Sie in einer kleinen Gruppe gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter durch Teile der Prager Innenstadt. Es gibt aber auch geleitete Stadtrundfahrten mit Bus und Boot. In diesem Abschnitt stellen wir die beliebtesten Stadtführungen kurz und knapp vor.

Führung in der Prager Burg

Die Prager Burg ist die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Die meisten Touristen werden früher oder später das Burggelände besuchen. Doch bei einem Rundgang auf eigene Faust wird Ihnen vermutlich einiges entgehen, da Sie zwar die historischen Gebäude sehen, deren Bedeutung aber nicht einordnen können.

Daher sind geführte Touren durch die Prager Burg sehr beliebt. Die folgenden Führungen werden häufig gebucht. Sie sind in verschiedenen Sprachen verfügbar – auch auf deutsch. Die Eintrittskarte für die Attraktionen des Burgareals ist im Tourpreis bereits enthalten.

Führung in der Altstadt

Auch eine Stadtführung durch die Prager Altstadt ist möglich. Die Touren konzentrieren sich hauptsächlich auf die Region um den Altstädter Ring sowie das Jüdische Viertel, das sich innerhalb der Altstadt befindet. Teilweise ist auch die Prager Burg Bestandteil dieser Führungen, allerdings nur in den Außenbereichen des Burgareals. Die Eintrittskarte für die Attraktionen auf dem Gelände ist nicht im Tourpreis enthalten.

Die hier verlinkten Altstadtführungen sind alle in deutscher Sprache verfügbar. Zum Teil richten sie sich ausschließlich an deutschsprachiges Publikum.

Führung im Jüdischen Viertel

Sollten Sie sich für die jüdische Geschichte Prags interessieren, eignet sich eine Stadtführung durch das Jüdische Viertel Josefov. Einige Touren legen ihren Schwerpunkt auf die Synagogen dieses geschichtsträchtigen Stadtteils und auch der alte jüdische Friedhof ist ein Teil dieser Führungen (allerdings sind die Eintrittskarten im Tourpreis meistens nicht enthalten).

Alle hier verlinkten Führungen durch das Jüdische Viertel sind auf deutsch verfügbar.

Stadtrundfahrt mit Bus & Boot

Zwar lässt sich Prag fußläufig erkunden, doch wer die schönsten Stadtviertel und die wichtigsten Attraktionen besichtigen möchte, wird viele Kilometer zurücklegen müssen. Eine Alternative zur Stadtführung zu Fuß sind Stadtrundfahrten mit Bussen und/oder Booten.

Beliebt sind die Hop-on/Hop-off-Busse, mit denen Sie durch große Teile der Stadt fahren und immer wieder ein- und aussteigen können, solange Ihr Ticket gültig ist. Diese Hop-on/Hop-off-Fahrten sind jedoch nicht geführt. Es gibt lediglich einen mehrsprachigen Audiokommentar in den Bussen.

Darüber hinaus gibt es Stadtrundfahrten im Bus, bei denen Sie von einem Reiseleiter begleitet werden, der nützliche Informationen zur gesamten Strecke beisteuern kann. Ebenfalls beliebt ist die kombinierte Tour aus Stadtführung (zu Fuß), Bootsfahrt auf der Moldau und Stadtrundfahrt im Bus.

Aussichtspunkte über Prag

Wenn Sie durch die Prager Gassen schlendern, sehen Sie stets nur einen Ausschnitt des großen Ganzen: den Altstädter Ring, die Karlsbrücke, die Prager Burg – aber was liegt wo und wie passt alles zusammen? Die ganze Pracht der Goldenen Stadt zeigt sich erst, wenn man sie von oben sieht. Dank zahlreicher Türme und Hügel gibt es viele Möglichkeiten, staunend auf die Stadt herabzuschauen.

Petřín-Aussichtsturm

Westlich der Moldau liegt der Petřín (deutsch: Laurenziberg), ein begrünter Hügel, auf dem sich der Petřín-Aussichtsturm befindet. Der Turm erinnert nicht zufällig an den Pariser Eiffelturm, sondern wurde diesem nachempfunden.

Auf der oberen Plattform angelangt, genießen Sie einen herrlichen 360°-Ausblick auf ganz Prag. Entdecken Sie die Prager Burg, die Brücken über der Moldau und die Altstadt. Bei gutem Wetter können Sie viele Kilometer weit sehen.

Letná-Park

Der Letná-Park befindet sich nördlich der Prager Altstadt auf einem Hügel. Große Grünflächen und von Bäumen gesäumte Fußwege laden zu einem Spaziergang ein. Auf dem Hügel steht ein riesiges Metronom, das dort im Jahr 1991 installiert worden ist. Vom Letná-Park genießen Sie einen wundervollen Ausblick auf die fünf Brücken über der Moldau. Es gibt keinen besseren Foto-Spot, um die Brücken zu fotografieren.

Prager Türme

Ausblick vom Kleinseitner Brückenturm in Prag

Prag wird auch als die „Stadt der hundert Türme“ bezeichnet. Ganz so viele mögen es heute nicht mehr sein, doch einige historische Türme schmücken immer noch das Stadtbild und auf einige dieser Türme können Sie hinaufsteigen. Dazu zählen die beiden Brückentürme der Karlsbrücke, der Rathausturm am Altstädter Ring, der Pulverturm in der Altstadt oder der Südturm des Veitsdoms auf der Prager Burg.

Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die schönsten Aussichtspunkte. Wenn Sie – wie wir – ganz verrückt nach einem herrlichen Ausblick sind, erfahren Sie hier mehr über die besten Aussichtspunkte Prags.

Übernachten in Prag

Bevor Sie nach einer Unterkunft in Prag suchen, sollten Sie sich überlegen, in welchem Stadtviertel Sie übernachten möchten. Die meisten Touristen beziehen eine Unterkunft in Zentrumsnähe, um tägliche Fahrtzeiten zu vermeiden und mitten im Geschehen zu bleiben. Auf der folgenden Karte sind die drei zentrumsnahen und beliebten Stadtteile eingezeichnet: Altstadt, Kleinseite und die Prager Neustadt.

Prag Straßenkarte mit Stadtvierteln

Daten von OpenStreetMap – Veröffentlicht unter ODbL. Karte verändert durch HalloPrag.de.

Sie sollten sich eine Unterkunft in diesen Regionen suchen, wenn Sie in der Nähe der wichtigen Attraktionen bleiben wollen.

Möchten Sie hingegen abseits des touristischen Trubels übernachten und eher dort bleiben, wo die Einwohner Prags leben, empfehlen wir die folgenden Stadtviertel: Holesovice, Smichov, Vinohrady, Zizkov und Karlin. Diese sind auf der oben stehenden Karte nicht farbig markiert, aber sie werden überwiegend dennoch abgebildet. Das bedeutet, diese Viertel sind nicht kilometerweit vom Zentrum entfernt, sondern grenzen an dieses an.

Über das folgende Buchungsformular von Booking.com finden Sie Unterkünfte je nach geographischer Lage. Die Karte ist auf die Altstadt zentriert, Sie können allerdings auch andere Stadtteile in die Suchmaske eingeben.

Anreise & Transport in Prag

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie möglichst schnell und preiswert nach Prag gelangen und wie Sie sich vor Ort mit Metro, Bus und Straßenbahn fortbewegen können.

Anreise per Bus, Zug, Auto oder Flugzeug

Viele Wege führen nach Prag. Welches Verkehrsmittel sich am besten für Sie eignet, hängt von Ihrem Wohnort, der Größe Ihrer Reisegruppe und Ihrem Budget ab.

Grundsätzlich gibt es die folgenden Optionen:

  • Anreise im eigenen Auto
  • Anreise per Flugzeug
  • Anreise per Reisebus (Flixbus)
  • Anreise per Zug

Die Fahrt mit dem Zug oder Reisebus eignet sich hauptsächlich für Besucher aus dem Osten und Südosten Deutschlands, die in großen Städten leben, sowie für Reisende aus Wien. Sowohl Zug- als auch Busfahrten sind erschwinglich, aber oft nicht die schnellste Variante. Ein Vorteil gegenüber der Anreise im eigenen Auto ist, dass Sie sich nicht um Parkplätze sorgen müssen, denn diese sind im Prager Stadtzentrum kaum vorhanden bzw. sehr teuer.

Für Reisende aus Berlin, Hamburg, Köln, Wien oder Zürich ist auch ein Direktflug zum Václav-Havel-Flughafen möglich. Anschließend können Sie sich vom Airport Express Bus, einem Taxi oder einem privaten Fahrer in die Stadt bringen lassen. Ausführliche Informationen zur Anreise nach Prag finden Sie hier.

Öffentliche Verkehrsmittel in Prag

Die Stadt Prag glänzt mit einem sehr guten öffentlichen Nahverkehrsnetz. Dieses besteht aus einer Metro, Straßenbahnen, Linienbussen sowie Regionalbussen, die alle von DPP betrieben werden – einem Unternehmen, das der Stadt Prag gehört. Auch wenn Sie innerhalb des Stadtzentrums viele Strecken zu Fuß bewältigen können, so gelangen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln doch schneller von einem Stadtteil in den nächsten.

Mit der Prager Metro können Sie schnell weite Strecken zurücklegen, allerdings werden Sie mit ihr vermutlich nur dann in Berührung kommen, wenn sich Ihre Unterkunft außerhalb der zentrumsnah gelegenen Stadtviertel befindet. Anderenfalls werden Sie voraussichtlich eher die Straßenbahnen nutzen. Davon fahren tagsüber 25 Linien durch Prag. Die Trams eignen sich gut, um kurze Strecken innerhalb des Stadtzentrums zurückzulegen oder um von der einen Seite der Moldau auf die andere zu gelangen.

Darüber hinaus gibt es mehr als 140 Buslinien, doch schon aufgrund der Komplexität des Busnetzes werden diese von Touristen selten genutzt. Eine Ausnahme ist der Airport Express Bus. Dieser verkehrt zwischen dem Prager Flughafen und dem Hauptbahnhof. Dieser Flughafenbus stellt die einzige Direktverbindung zwischen Flughafen und Stadtzentrum dar.

Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel sind in Prag sehr günstig. Sie richten sich allein nach der Fahrtdauer. Welche Verkehrsmittel Sie nutzen und wie oft Sie umsteigen, ist für den Ticketpreis nicht relevant.

Hier finden Sie unsere ausführlichen Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in Prag.

Geld & Sprache

In diesem Abschnitt informieren wir über grundlegende Themen wie den Umgang mit Geld in Prag und ggf. erforderliche Sprachkenntnisse.

Bargeld & Kartenzahlung

Die Tschechische Krone (CZK) ist die Landeswährung, mit der grundsätzlich in Prag bezahlt wird. Zwar wird teilweise auch der Euro akzeptiert, dennoch sollten Sie nicht davon ausgehen, dass ein Wechselkurs angelegt wird, der Ihnen zum Vorteil gereicht. Daher empfehlen wir, in Kronen oder mit Kreditkarte bzw. Debit Card zu bezahlen.

Zurzeit gilt der folgende Wechselkurs: 1 Euro = ca. 25 CZK (Stand: 04/2024).

Bargeld erhalten Sie an zahlreichen Geldautomaten verschiedener Banken. Hier müssen Sie mit einer Abhebegebühr von ca. 125 – 150 CZK rechnen. Bei einigen Automaten können Sie die Gebühr vermeiden, indem Sie den Wechselkurs der Bank akzeptieren, der jedoch nicht sehr vorteilhaft ist. Welche Variante günstiger ist, hängt wesentlich davon ab, wie viel Geld Sie abheben möchten.

Neben den Geldautomaten der Banken gibt es touristische Geldautomaten, die überall dort stehen, wo sich viele Touristen aufhalten. Sie sollten es vermeiden, dort Geld abzuheben.

Unserer Erfahrung nach benötigen Sie nicht unbedingt Bargeld. Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Bedenken Sie jedoch, dass Ihre Bank eine Gebühr für die Zahlung in Fremdwährung berechnen wird.

Sprachkenntnisse

Einige Touristen aus dem deutschsprachigen Raum erwarten, dass man in Prag deutsch mit ihnen spricht. Davon sollten Sie grundsätzlich nicht ausgehen. Nur wenn Sie eine Unterkunft mit deutschsprachigem Personal buchen oder an einer deutschsprachigen Stadtführung teilnehmen, können Sie davon ausgehen, auf deutsch kommunizieren zu können.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass Sie mit Englisch fast überall weiterkommen. Insbesondere die junge Bevölkerung Prags versteht und spricht sehr gut englisch.

Allerdings kann es nicht schaden, wenn Sie vor der Reise ein paar tschechische Begriffe einüben, um Ihren guten Willen zu zeigen. Schließlich sind Sie in Prag zu Gast.

  • Hallo – Ahoj!
  • Tschüss – Ahoj!
  • Guten Tag – Dobrý den!
  • Danke – Děkuji!
  • Bitte – Prosím!
  • Ja – Ano
  • Nein – Ne